Anfrage / Buchen

Im Land des Brauchtums und der Traditionen

Der Salzburger Lungau hat seine Ursprünglichkeit und sein Brauchtum erhalten. Zu einem Markenzeichen ist das alljährliche „Preberschießen“ des priv. Schützenvereines geworden. Jedes Jahr im August ist zu beobachten, wie passionierte Schützen auf das Spiegelbild der Zielscheibe im Wasser zielen, von wo die Kugel abprallt und die Scheibe am Schießstand trifft. Die Riesenfigur Samson ist eine weitere bekannte Besonderheit der Region. Die bis zu 8 Meter hohen Riesenfiguren haben historischen Wert, in 10 Lungauer Gemeinden gibt es sie, manch’ ein Samson wird von einem Zwergenpaar begleitet. Der Samsontanz ist ein beeindruckendes Erlebnis für Einheimische und Gäste. Auch der Prangstangen wegen besuchen viele Menschen den Lungau: Die mehrere Meter hohen, mit tausenden Blumenblüten geschmückten Stangen haben in Zederhaus und in Muhr Tradition.

Eine jahrhundertealte Tradition sind auch die Tamsweger Vereinigten, gegründet als Handwerkszunft im 18. Jahrhundert. Der Gambswirt ist Herberge der Vereinigten, deren jährlicher Höhepunkt die Festwoche im Jänner und alle drei Jahre ein Festumzug zu Ehren des neu gewählten „Vater Kommissär“ ist. Wer zu Martini im Lungau verweilt, der kann den „Kasmandla“ begegnen. Kinder ziehen, verkleidet als Bauer und Bäuerin, Sennerinnen und Halterleuten, Stier und Liachtltroger von Haus zu Haus und wünschen Glück und Segen.