Anfrage / Buchen

Naturparadies im Salzburger Süden

Herzliche Gastfreundschaft und regionaltypische Kulinarik, viele Möglichkeiten, die Berge und Natur zu erleben, saubere Luft und klare Gebirgswasser – echter und ursprünglicher kann eine Region nicht sein. Im Sommer und im Winter, wie im Frühjahr und im Herbst: Das beschauliche Land „entan Tauern“ ist ein Naturjuwel, und soll Ihr Ort des Rückzugs und der Auszeit von der alltäglichen Normalität sein.

Zwischen Radstädter Tauern im Westen, den Nockbergen im Dreiländereck Salzburg-Kärnten-Steiermark und den Schladminger Tauern im Norden eingebettet liegt das Hochplateau, in dem der Ursprung des Flusses Mur ebenso zu finden ist wie einstige Bergbaugebiete, wo bereits die Römer ihre Spuren hinterließen, Menschen noch uralte Handwerke beherrschen und wo über sechzig kristallklare Bergseen Jahrhunderte überdauern und in eindrucksvollen Kulissen still schlummern.

Biosphäre bedeutet Lebensraum. Der Yellowstone National Park zum Beispiel ist eine von der UNESCO ausgezeichnete Biosphärenregion. Ebenso Ayers Rock in Australien und die Galapagos-Inseln. Dies sind wahrlich die prominenten Beispiele, und deshalb ist schon etwas Besonderes, wenn sich der Lungau in diese Reihe stellen kann. Das Schöne daran: Der Lungau musste nichts dafür verändern, um eine Biosphärenregion zu werden, sie ist auf natürliche Weise dazu gewachsen.

Leben im Einklang mit der Natur

Der Lungau ist eine von der UNESCO ausgezeichnete Biosphärenregion und vereint alle seine Vorzüge unter dem Mantel der Natürlichkeit. Als südlichster aller Salzburger Bezirke und aufgrund der Höhenlage über 1.000 Metern Seehöhe überzeugt der Lungau mit klimatischen Voraussetzungen. Vom Erwachen der Natur im Frühling über nicht zu heiße, wunderbare Sommer hinein in den Goldenen Herbst und in Winter, in dem kühle Temperaturen nicht davon abhalten, die verschneite Landschaft zu entdecken:

Die Biosphäre Lungau ist zu jeder Jahreszeit reizvoll.

Biosphärenpark Salzburger Lungau